Restlebensdaueruntersuchungen zur Inspektionsintervalldefinition von Schiffspropellern - ProMat

Ermüdungsrissausbreitungsversuche unter Seewasserbedingungen

Es wird ein validiertes analytisches Rissfortschrittsprogramm zur Prognose der Restlebensdauer bei Schadens- und Reparaturfällen und daraus abgeleitete Inspektionsintervalle für einen sicheren Betrieb des Propellers entwickelt. Dazu werden experimentelle, analytische und numerische Untersuchungen zum Ermüdungsrisswachstum unter Seewasserbedingungen durchgeführt, mit dem Ziel, die für das Ermüdungsrisswachstum unter Seewasserbedingungen relevanten Mechanismen zu identifizieren. Zur Ermittlung der werkstoffseitigen Eingangsdaten für die anzuwendenden Konzepte werden die bruchmechanischen Werkstoffkennwerte und –kennkurven mittels aufwändiger experimenteller Untersuchungen bestimmt. Darüber hinaus werden umfangreiche, systematische numerische Simulationen zur Bestimmung von Spannungsintensitätslösungen und zur Simulation des Ermüdungsrisswachstums mittels der Finite-Elemente-Methode durchgeführt.

Bearbeiter:  Dipl.-Ing. Hannes Richter, M. Sc. Maria Paarmann

Zeitraum: 08/2017 - 12/2019

gefördert durch:

Europäischer Fond für regionale Entwicklung (EFRE) der Europäischen Union und Ministerium für Wirtschaft, Bau und Tourismus des Landes Mecklenburg-Vorpommern (FK: TBI-V-1-201-VBW-069)


in Zusammenarbeit mit:

 Mecklenburger Metallguss GmbH (MMG)

Schweißtechnische Lehr- und Versuchsanstalt M-V GmbH (SLV)