Bewertung der mechanischen Zuverlässigkeit von porösen funktional gradierten Implantatstrukturen durch lokale Schädigungsansätze

Das Ziel des Projekts besteht in der Bewertung der mechanischen Zuverlässigkeit elektrisch aktiver Implantate hinsichtlich der Grenztragfähigkeit und der Ermüdungsfestigkeit. Auf Basis experimenteller, analytischer und numerischer Untersuchungen werden dazu die lokalen Versagens- und Schädigungsmechanismen poröser und funktional gradierter grundlegender Strukturen, die additiv gefertigt werden, bei verschiedenen Lastbedingungen identifiziert. Daraus werden mechanismenorientierte Konzepte für eine fundierte Vorhersage des Strukturverhaltens abgeleitet und die Topologie der Strukturen mechanisch optimiert.

Bearbeiter:  M. Sc. Wiebke Radlof

Zeitraum: 07/2017 - 06/2021


gefördert durch die:


in Zusammenarbeit mit:

Universität Rostock: IEF, MSF, UMR 
EMAU Greifswald
Universität Leipzig
Universität Nürnberg-Erlangen
Leibniz-Institut für Plasmaforschung und Technologie (INP) e.V.